08.12.2020

Digitalgipfel: Smartes Wohnen mit Zukunft

Der diesjährige, inzwischen 14. Digitalgipfel der Bundesregierung fand zum ersten Mal rein virtuell – eben digital – statt. „Digital nachhaltiger leben“ lautete das Schwerpunktthema des zweitägigen Austauschs, zu dem das Wirtschaftsministerium eingeladen hatte. Auch Vertreterinnen und Vertreter der Elektrobranche waren mit dabei und skizzierten, wie Smart Living als Treiber für nachhaltige Wohngebäude fungiert. Dabei zeigten sie unter anderem, dass Gebäudeautomation maßgeblich zur Energiewende beitragen kann. Auf einem virtuellen Rundgang begutachtete Angela Merkel das Minimodell eines smarten Wohnblocks, der in Jena entstanden ist: Dort wurden Plattenbauten aus DDR-Zeiten mit digitalen, intelligent vernetzten Lösungen ausgestattet. Von der Heizung und der Postzustellung über Car-Sharing bis zur Telemedizin werden dort alle Aspekte des täglichen Lebens erfasst. Intelligent vernetzte Technologien und innovative Mobilitätslösungen schonen Ressourcen und sparen Energie – und tragen damit zur Erreichung verschiedener Nachhaltigkeitsziele bei. Das Smarte Quartier Jena-Lobeda lebt als Modell das Wohnen der Zukunft vor; die ersten Mieter ziehen im Frühjahr 2021 ein.

Publikationen, Videos und Fotos vom diesjährigen Digitalgipfel gibt es unter www.de.digital