10.11.2020

Elektrohandwerk hält der Krise stand

Davon profitiert auch KNX: Für das Elektrohandwerk hat die Corona-Krise bisher nur zu einem relativ geringen Umsatzeinbruch geführt. Das ist das Ergebnis der diesjährigen Herbst-Konjunkturbefragung des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH), an der sich knapp 1.400 Innungsfachbetriebe beteiligt haben. Mussten die Betriebe zu Beginn der Krise wie zahlreiche andere Branchen auch Umsatzeinbußen hinnehmen, hat ihre wirtschaftliche Lage inzwischen fast wieder Vor-Corona-Niveau erreicht: Der Geschäftsklimaindex liegt aktuell bei 80,1 Punkten und damit nur acht Prozentpunkte unter dem Wert aus der Vor-Corona-Zeit. Für ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi sind es die unterschiedlichen Standbeine und zukunftsorientierten Geschäftsfelder der Elektrofachbetriebe, die diese relativ krisenfest machen. Die befragten Unternehmer*innen blicken zudem zuversichtlich in die Zukunft; die Auftragsbücher füllen sich und nur 16 Prozent der Betriebe rechnen mit einer Verschlechterung ihrer Lage. Mehr als jeder zweite Betrieb gab an, aktuell offene Stellen zu haben.