24.03.2021

E-Ladestationen: Bund erhöht Fördervolumen

Aufgrund hoher Nachfrage wurde das im Herbst 2020 von der Bundesregierung aufgelegte Programm zur Förderung privater Ladeinfrastruktur für Elektromobilität jetzt um 100 Millionen Euro auf nun 400 Millionen Euro aufgestockt. Das Interesse an dem über die Kreditanstalt für Wiederaufbau abrufbaren Programm war unerwartet groß: Bis Ende Februar 2021 wurden mehr als 300.000 Ladepunkte beantragt, ein Volumen von rund 270 Millionen Euro. Gefördert wird der Kauf einer Wallbox beziehungsweise die Installation privater Ladeinfrastruktur mit 900 Euro pro Ladepunkt. Anträge können von Privatpersonen, Wohnbaugenossenschaften, Eigentümergesellschaften und Bauträgern für die Errichtung einer Ladestation für Elektrofahrzeuge gestellt werden. Zweifellos ein überzeugender Anreiz für Modernisierer und Bauherren schon einmal in die Vorbereitung der Infrastruktur zu investieren, auch wenn Sie erst später die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs planen.

Informationen zu Förderung und Antragsverfahren: www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestehende-Immobilie/F%C3%B6rderprodukte/Ladestationen-f%C3%BCr-Elektroautos-Wohngeb%C3%A4ude-(440)/