28.06.2021

Heimautomation: Kleinere KNX-Systeme gewinnen Marktanteile

Fachleute im Bereich der Elektrowirtschaft gingen lange davon aus, dass die professionelle Heimautomatisierung aus mehr oder weniger berechtigten Gründen („zu kompliziert“, „zu teuer“, „lohnt sich nicht“) für private Kunden nicht attraktiv sei. Diese Annahme scheint die aktuelle Marktentwicklung zu widerlegen. Wie die Zeitschrift „Elektrowirtschaft“ berichtet, ist bei den KNX-Komponenten im Vergleich der Jahre 2020 gegen 2019 einerseits einen Rückgang der Verkäufe von Bereichs/-Linienkopplern zu verzeichnen. Andererseits aber wachsen die Zahlen verkaufter Spannungsversorgungen und Aktoren. Das lässt den Schluss zu, dass vermehrt Endkunden in kleinere KNX-Systeme investiert haben. Anhand der Daten  vom Point of Sale kann das Fachmagazin zwar nicht genau sagen, ob diese kleineren Systeme überwiegend in Wohnungen, Geschäften oder Feriendomizilen installiert wurden. Allerdings lassen der Bauboom bei Wohngebäuden und die zunehmende Zurückhaltung oder Flächenreduktion bei der Planung von Großbüros – Stichworte sind hier „Home-Office“ und „Shared Desk“ – darauf schließen, dass smarte Gebäudeautomationssysteme auch im privaten Wohnbereich vermehrt zum Einsatz kommen.

 

https://www.elektrowirtschaft.de/smart-waechst-ob-intelligent-oder-nur-vernetzt/