Jung: Zwei in eins

JUNG erweitert die KNX-Systemgeräte und bringt zwei essenzielle Bereiche zusammen. Die neue Spannungsversorgung mit IP-Schnittstelle ermöglicht eine mehrfach effizientere Arbeitsweise.

Durch die Kombination aus Spannungsversorgung und IP-Schnittstelle fasst JUNG zwei wesentliche Systemgeräte zu einer Komponente zusammen. Mit ihr setzen Fachinstal-lateure KNX-Installationen kosteneffizienter um. Die Spannungsversorgung mit IP-Schnittstelle hat eine reduzierte Einbaubreite von 6 TE, verfügt über einen Ausgang zur Versorgung von KNX-Teilnehmern und hat eine Status-anzeige sowie Reset-Taste. Mit ihr stellen Installateure den gewünschten Betriebszu-stand schnell wieder her. Zusätzlich besitzt das Gerät eine anwendungsorientierte Logik zur Anwesenheitserkennung im Zimmer durch Hotelcard-Schalter bzw. Präsenzmelder. Das erleichtert die Auswahl der Komponente bereits bei der Planung. Bei alle dem ar-beitet die Spannungsversorgung mit IP-Schnittstelle energieeffizient: Ihr Weitbe-reichseingang mit hohem Wirkungsgrad (88 %) ermöglicht einen Einsatz bei Gebieten innerhalb dieser Eingangsspannung. Zudem koppelt die neue Spannungsversorgung mit IP-Schnittstelle das lokale Netzwerk an die KNX-Komponenten. Selbstverständlich ist die neue Spannungsversorgung mit IP-Schnittstelle sicher dank KNX Data Secure und KNX IP-Secure.[B]Die Vorteile im Überblick[/B]•    KNX Data Secure•    KNX IP Secure•    Stromversorgung von KNX-Teilnehmern•    Anwendungsorientierte Logik